Unser Team wünscht Ihnen ein geruhsames Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr 2015! Unsere Tipps:

Schokolade ist fürs Tier tabu – auch an den Festtagen! Denn neben Koffein enthalten Kakao und kakao-haltige Produkte den Stoff Theo-bromin. Kleine Hunde können schon nach dem Verzehr von 20 bis 30 Gramm Schokolade lebensbedrohlich vergiftet sein. Bei großen Hunden sind 120 bis 250 Gramm gefährlich. Doch auch kleine Mengen führen meist zu erheblichen Magen-Darm-Problemen.

Weihnachtsplätzchen enthalten zu viel Zucker und Fett. Außerdem sind z.B. Rosinen für Hunde und Katzen giftig. Die Aufnahme in größeren Mengen kann zu Nierenschäden führen! Wenn es zu Weihnachten etwas Besonderes sein soll, sind gekochte Streifen Hühnchenfleisch ein Festschmaus für viele Katzen und Hunde. Verfüttern Sie aber keine gegarten Knochen. Nicht selten wird das Haustier dann zum akuten Notfall. Zuweilen bekommt der Tierhalter einen Leckerchen-Klau gar nicht mit. Wichtig ist deshalb, das Verhalten des Tieres gut zu beobachten. Da es in solchen Fällen oft um Minuten geht, sollten Sie sich vor den Feiertagen erkundigen, welcher tierärztliche Notdienst Ihnen zur Verfügung steht. Noch ein Tipp: Katzen und Welpen können Bänder und Lametta verschlucken, die sich dann im Magen-Darm-Trakt verheddern. Es kann zu Darmverschlingungen und Darmverschluss kommen. Fäden, die aus dem After hängen, sollte man niemals selber herausziehen. Dies kann zu Verletzungen führen. Für Vogelhalter: Beim Raclette werden durch das Erhitzen der Teflonpfännchen Dämpfe freigesetzt, die für Vögel giftig sind und in kleineren Mengen tödlich sein können.

© by Presse Punkt, Anke Blum