Tag „Kaninchen“

Kaninchen: Impfungen vornehmen lassen!

Meist im März/April steht wieder die nächste Myxomatose-Impfung für Kaninchen an. Denn: Langohren in privater Haltung sollten vor Myxomatose und Chinaseuche (Rabbit Hemorrhagic Disease/RHD1 und RHD2) geschützt werden. 

Die Myxomatose ist eine hochansteckende, tödliche Krankheit, die durch ein Virus hervorgerufen wird. Experten sprechen von einer Kaninchenseuche. Typische Symptome der Erkrankung sind zugeschwollene Augenlider, Ödeme unter der Haut und eiternde Entzündungen an Augen und Nase. Auch das Anschwellen des Kopfes ist charakteristisch.Deshalb wird Myxomatose auch „Löwenkopfkrankheit“ genannt. 

Weiter lesen

Ohrräude: Maßnahmen sind entscheidend

Ohrräude beim Kaninchen: Was ist das eigentlich? Bei Kaninchen Charlotte hat der Tierfreund Schuppen am Ohr festgestellt. Ein zweites Tier hatte bereits Exzeme am Langohr. Vorsorglich geht es in die Tierarztpraxis. Die Diagnose: Ohrräude (Psoroptes cuniculi). „Ohr ... was? Ist das schlimm?“ Ja – aber nur wenn nichts unternommen wird. Es handelt sich um eine Milbenart.

Weiter lesen

Gesundheit fördern durch kluge Fütterung

Wenn Tierfreunde ihre Kaninchen gesund ernähren wollen, sollten sie Frischfutter anbieten. Werden die Tiere vielseitig frisch ernährt, kann man ganz und gar auf Trockenfutter verzichten. Des Weiteren sind die im Zoo-Fachhandel üblichen Leckerlis wie Joghurt-Drops, Ringe oder Knabberstangen nicht ratsam. Kaninchen sollten lieber mehrmals pro Woche Obst bekommen.

Weiter lesen

Abenteuer für Kaninchen

Für jeden Kaninchenfreund ist es eine wahre Freude, den Tieren zuzuschauen, wie sie spielen und ihr Umfeld entdecken. Darüber hinaus gehört ein artgerechtes Gehege zur Gesundheitsvorsorge der Tiere. In der freien Natur kümmern sich die Tiere selbst um ihr Wohlergehen. In der Obhut des Menschen liegt es an uns, ihnen ein glückliches Leben zu ermöglichen. Entscheidend dafür ist, dass man Kaninchen ein artgerechtes und abwechslungsreiches Zuhause bietet.

Weiter lesen

Impfung gegen Mutation der Chinaseuche RHD-2

Bei RHD/Chinaseuche (Rabbit Haemorrhagic Disease) handelt es sich um eine Viruserkrankungen mit extrem hoher Sterberate. Kaninchenhalter wissen, dass hier die regelmäßige Impfung äußerst wichtig ist. Das RHD Virus (Calicivirus, RHD-1) befällt Haus- und Wildkaninchen, auch auf Hasen ist es übertragbar. RHD ist nicht heilbar, durch innere Blutungen sterben die meisten infizierten Tiere sehr schnell.

Weiter lesen

Buchtipp: Clickertraining für Kaninchen

Nicht nur für Hunde und Katzen gibt es Clickertraining, sondern das Ganze funktioniert auch bei Kaninchen und Meerschweinchen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Auch Kaninchen werden dadurch gefordert, gefördert und ausgelastet. Auch Kaninchen bauen so eine intensivere Bindung zum Menschen auf. Auch Kaninchen freuen sich über diese wunderbare Beschäftigung.

Weiter lesen

Blasenerkrankung beim Kaninchen

Das Kaninchen Tippie ist am Hinterteil allzu oft feucht und uriniert häufig. Manchmal krümmt Tippie den Rücken beim Urinieren. Frauchen beobachtet ihre Langohren ganz genau und weiß deshalb, dass dies kein normales Verhalten ist. In der Tierarztpraxis stellt der Arzt eine Infektion der Blasenwand fest, verursacht durch Keime bzw. Bakterien.

Weiter lesen