Oktober 2019

Husten und Räuspern der Mieze ernst nehmen

Eine aktuelle Studie aus der Schweiz legt die Vermutung nahe, dass Infektionen mit einem Lungenwurm (Aelurostrongylus abstrusus) bei der Katze häufiger vorkommen als bislang angenommen. 10,7 Prozent der Tiere wurden positiv auf den Katzenlungenwurm getestet – im Vergleich zu 2,5 Prozent bei vorherigen Studien. Der Grund: Bei dieser Studie kam eine neue Messmethode zum Einsatz, bei der nicht wie bislang üblich Kotproben von drei aufeinanderfolgenden Tagen, sondern das Blut der Tiere untersucht wurde. So können Anzeichen einer Infektion früher und länger nachgewiesen werden. 

Weiter lesen

Kater Elvis erzählt: Kater mit Ansprüchen

Also nein: Das, was mein Frauchen mir manchmal im Napf serviert, ist für einen Kater indiskutabel. 

Sie sieht das anders. Was ist aber das Gute daran, ein Nassfutter auszuprobieren, in neuer Geschmacksrichtung? Wann gibt mein Frauchen damit mal Ruhe? Schon wieder muss ich sie erziehen. Also nochmal von vorn: Dran schnuppern und angewidert abwenden. Dabei hätte ich schon Appetit, aber so etwas kann ich bei aller Liebe nicht fressen. Sie sieht das anders. 

Weiter lesen

Wie erkenne ich einen Bandscheibenvorfall?

Das Gangbild des Jack Russell Terriers Benny hat sich verändert: er lahmt und läuft schwankend. All das scheint dem kleinen Kerl nichts auszumachen, dennoch ist der Besuch beim Tierarzt keine übertriebene Maßnahme. Dies können nämlich die ersten Anzeichen eines Bandscheibenvorfalls sein und eine Therapie hat bei Früherkennung die beste Prognose.

Weiter lesen

Katze: Beim Schmusen auf Wunden achten!

Bei Kater Leo entdeckte Frauchen eine winzige verklebte Stelle im Fell. Sie war leicht geschwollen. „Ihre schnelle Reaktion hat Schlimmeres verhindert“, lobt die Tierärztin die Tierhalterin, weil sie ihren Kater frühzeitig in die Praxis gebracht hat. Aber es hätte noch früher sein können, denn Leo hat bereits einen eitrigen Abszess.

Weiter lesen