News & Wissenswertes

Die neue GOT wurde im Bundesrat verabschiedet

DIE AKTUALISERUNG DER GEBÜHRENORDNUNG WIRD IM HERBST 2022 GÜLTIG

Liebe Kunden,

Wie Sie wissen, sind Tierarztkosten durch die Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) bundesgesetzlich geregelt. Die aktuell gültige Gebührenordnung stammt aus dem Jahr 1999.

Erneuerung per Gesetzgebung im Herbst 2022

Nach fast 23 Jahren wurde die GOT letztes Jahr komplett überarbeitet, fehlende Leistungen wurden eingepflegt, bekannte Leistungen präzisiert und auch die Preise an die Entwicklungen der letzten Jahre angepasst.

Weiter lesen

GOT – Überarbeitung steht vor der Türe

„Ich glaube den Tierärzten geht es nur ums Geld!“

Diesen oder ähnliche Sätze liest und hört man immer wieder von Seiten der Tierbesitzer in diversen Bewertungen von Tierärzten und Tierkliniken, wenn die Rechnung des Tierarztes eine, in den Augen der Besitzer, vielleicht unangenehme Höhe erreicht hat.

Eines vorweg:

Ja, es geht den Tierärzten ums Geld!
„Tierarzt“ und „Tierärztin“ ist wie „Tiermedizinische Fachangestellte“ und „Tiermedizinischer Fachangestellter“ ein Beruf und kein Hobby. Die niedergelassenen und angestellten Tierärzte und die TFA üben diesen Beruf aus, um damit Ihren Lebensunterhalt zu verdienen, ihre Familien zu ernähren und ihre Kinder großzuziehen.
Diese Menschen haben genau die gleichen Wünsche und Bedürftnisse, wie jeder andere Mensch – wie Sie selbst- auch.
Da gibt es keinen Unterschied!

Aber was ist  tatsächlich dran an den hohen Kosten, die die Tierärzte den Kunden „aufbürden“ ?

Das Thema ist vielfältig und muss aus vielen verschiedenen Richtungen betrachtet werden. Dazu gehören Lohnentwicklungen der Mitarbeiter, der aktuelle Fachkräftemangel bein Tierärzten und TFA,die Weiterentwicklung der tiermedizinischen Möglichkeiten, Steigerung der Lebenshaltungskosten, eine Gebührenordnung, die aus dem Jahr 2017 ist und vieles mehr.

Einen Punkt möchte ich heute speziell herausgreifen und Ihnen vor Augen führen, denn er ist so objektiv wie irgendmöglich, nämlich aus dem BMEL, erarbeitet worden. Das Ergebnis vermochte nicht nur die Tierärzte , sondern wird auch die Besitzer erstaunen.

Weiter lesen

CT-Termine für kleine Heimtiere nur mit Überweisung

Liebe Besitzer von Kaninchen und Meerschweinchen,

Alle Patienten auf dem obigen Beitragsbild mussten lange warten, um einen Termin für ordentliche Diagnostik und Therapie bei uns zu bekommen. Ein wesentlicher Grund dafür sind die Termine, die vereinbart worden sind, dann aber von Tierbesitzern sehr kurzfristig abgesagt werden oder nicht wahrgenommen werden. Leider nehmen diese Fälle vor allem bei den kleinen Heimtieren überhand.

Andere Tiere müssen durch dieses Verhalten Einiger, unnnötig lange auf Diagnostik und Therapie warten.

Das wollen wir ändern und gehen daher zu folgendem Vorgehen über:

Weiter lesen

Buchtipp: Neue Sichtweise

Autor, Hundetrainer und Moderator Jochen Bender eröffnet in seinem neuen Buch, das seit Mai 2022, auf dem Markt ist, eine interessante Sicht auf die Beziehung zwischen Menschen und Hunden. Bendel beschäftigt sich mit dem Phänomen der Spiegelung: Mit ihrer Fähigkeit den Menschen zu spiegeln, geben Hunde ihrem zweibeinigen Partner eine Menge Lernstoff, um seine eigenen Verhaltensweisen zu erkennen. Hunde sind also laut Bendel die seelischen „Personal Trainer“, damit der Tierhalter sein Verhalten verfeinert und glücklicher, ausgeglichener, selbstbewusster wird.

Bendels Buch ist gewohnt humorvoll, unterhaltsam, aber auch tiefgründig und liefert wissenschaftliche Aspekte sowie praktische Übungen für den Alltag – und in jedem Moment ist das Buch geprägt von einem tiefen Verständnis für Hunde und Menschen. Der Leser lernt eine neue Art, seinen Hund genau zu betrachten und Muster zu erkennen, die wertvolle Rückschlüsse auf das eigene Verhalten geben.

Das Geheimnis der Spiegelung
Jochen Bendel | IBAN: 978-3-8338-8175-6
Verlag: www.gu.de |Preis: 23,00 €

© by Presse Punkt, Anke Blum

Weiter lesen

Kater Elvis erzählt: Nachtwache

So. Jetzt ist Sommer. Eigentlich glaube ich, dass ich als Kater in meinem tiefsten Inneren ein Bär bin und je älter ich werde, desto eher ist die Ausprägung erkennbar. Richtig aktiv, ja nahezu überschwänglich, werde ich nur im Sommer. An kühleren Tagen gehe ich in den „Standby-Modus“, in kalten Monaten halte ich regelrecht Winterschlaf. Manchmal ist dieser sogar so tief, dass mein Frauchen sich mit kritischem Blick regelmäßig über mich beugt und wissen will, ob ich noch atme. Also jetzt im Sommer erkennt auch meine Herzensdame, dass ich noch sehr lebendig bin. „Huch!“ höre ich jetzt öfter, wenn die Dame an der geöffneten Tür steht und ich an ihr ins Freie vorbeihusche.

Ja, ja, ich bin beschäftigt: Wittern, Revier ablaufen, aufmerksam sein, das volle Programm! Das scheint Frauchen ebenso zu besorgen wie meine flache Atmung im Winter. Die einzigen, die meine Aktivität zu schätzen wissen, sind die Nachbarn: „Ach, Elvis tritt wieder seinen Dienst an und geht auf Nachtwache – dann können wir ja beruhigt schlafen … Endlich schätzt jemand meinen nächtlichen Rundgang. Unsere Straße ist jetzt auf jeden Fall sicher

… Euer Elvis!

© by Presse Punkt, Anke Blum

 

Weiter lesen